Kirgistan

Kirgistan (oft auch Kirgisistan oder Kirgisien) ist ein zentralasiatischer Binnenstaat mit rund 6,2 Millionen Einwohnern. Er grenzt im Norden an Kasachstan (1113 km), im Südosten an China (1048 km), im Süden an Tadschikistan (972 km) und im Westen an Usbekistan (1374 km). Kirgisistan, hervorgegangen aus der Kirgisischen SSR der Sowjetunion, erlangte seine Unabhängigkeit mit dem Zerfall der Sowjetunion 1991. Hauptstadt ist Bischkek.

Kirgistan liegt im Hochgebirge des Tianshans und erreicht mit dem 7439 m hohen Dschengisch Tschokusu die größte Höhe. Über 90 % des Territoriums befinden sich oberhalb von 1500 Metern Seehöhe, 94 % der Landesfläche sind gebirgig, nur auf 20 % der Fläche ist das Betreiben von Landwirtschaft möglich.

Kirgisistan verfügt über riesige Reserven an Oberflächenwasser. Etwa 30 % der Oberfläche sind von Gletschern oder ewigen Schneefeldern bedeckt.

Trotz seiner geringen Waldbestände beherbergt Kirgisistan die größten Walnusswälder der Welt.

Die Währung in Kirgistan ist der Som (KGS).


Reiseberichte


Sehenswürdigkeiten


Unsere Reiseroute

Von Kasachstan wurden wir von unserem kasachischen Guide über die Grenze in Kegen gefahren und bestiegen hier unseren neuen Jeep mit Fahrer und Guide. In Karakol verbrachten wir die nächsten zwei Nächte und starteten in Jeti-Öguz unsere 4-tägige Wandertour (nur bei An- und Abreise mit einem 4×4, ansonsten 6 Tage) über den Teleti-Pass zum Ala-Kol. Danach fuhren wir zum Fairtytale-Canyon, verbrachten zwei Nächte in einer Jurte am Song-Kol und besichtigen nach einem kurzen Abstecher ins unbekannte Kyzyl-Oi die Hauptstadt von Kirgistan. Unser kirgisischer Fahrer brachte uns über die Grenze nach Kasachstan zurück bis nach Almaty von wo wir nach drei Wochen Abenteuer in Kasachstan und Kirgistan via Riga nach Düsseldorf heim flogen.


Unsere Unterkünfte


Unsere Reiseführer


Beste Reisezeit

Das Klima Kirgistans ist von kurzen, trockenen und kontinentalen heißen Sommern und von langen kalten Wintern geprägt. Der Frühling ist kurz mit viel Regen und gleichzeitig stattfindender Schneeschmelze. Die täglichen Temperaturschwankungen sind erheblich.

Im Süden des Landes werden im Sommer Temperaturen von 45 °C gemessen, während im Winter die Temperaturen auf minus 18 °C fallen können.

Beste Reisezeit für Touren in das Tien-Shan-Gebirge sind die Monate Juli und August. Zu dieser Zeit ist allerdings auch verstärkt mit Gewittern zu rechnen. Frühling und Herbst sind am besten für den Besuch der tieferen Lagen Kirgisistans geeignet. Die Monate April und Mai sorgen für eine Blütezeit im ganzen Land.


Einreisebestimmungen/Visa

Die Einreise ist mit einem gültigen Reisepass möglich, der bei Ausreise noch mindestens drei Monate gültig sein. Deutsche Staatsangehörige benötigen unabhängig vom Reisezweck für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen kein Visum.

Quelle: Auswärtiges Amt


Unsere Tipps

  • Einen Fahrer und Jeep mieten, um alle Sehenswürdigkeiten auch ansteuern zu können
  • Wandern im Tien-Shan-Gebirgsmassiv (z. B. zum Ala-Kol, zum Inyltchek-Gletscher oder zum Merzbacher-See)
  • Einen Tag am Strand des Issyk-Kol entspannen
  • Die Seele am Song-Kol baumeln lassen und traditionell in einer Jurte übernachten