Unsere bereisten Länder

Da wir Geocacher sind, war für uns die Länderliste von Groundspeak (248 Länder) Grundstein unserer Berechnung und nicht die offiziellen UN-Staaten, von denen es „nur“ 206 (193 + 13 strittige Staaten) gibt.

 

Norwegen: Auf der Suche nach den Moschusochsen im Dovrefjell-Sunndalsfjella-Nationalpark

In zahlreichen Tierdokumentationen hatten uns die beeindruckenden Moschusochsen fasziniert. Diese mal live in der Natur sehen zu können, ist nicht nur in Grönland, Alaska und im Norden Kanadas möglich. Auch der Dovrefjell-Sunndalsfjella-Nationalpark in Norwegen beherbergt die einzige Population von Moschusochsen in Europa. Sie starben während der letzten Eiszeit aus, wurden aber zwischen 1932 und 1953 aus Grönland wieder eingeführt. Innerhalb des Parks können sich die Moschusochsen frei bewegen. Außerdem können in dem Nationalpark auch wilde Rentiere gesichtet werden. weiterlesen

Norwegen: Im Norwegischen Gebirgsmuseum (Norsk Fjellsenter) in Lom

Ein Regentag in einem Land, dass eigentlich vom Wandern und Draußen sein lebt, ist immer eine Herausforderung. Was machen wir? Wo gehen wir hin? Sightseeing oder Shopping in der Stadt ist schwierig, da Norwegen nicht viele große Städte hat, die man besuchen könnte. Bergen war zu weit weg; von Oslo gar nicht zu reden. Den ganzen Tag in der Unterkunft sitzen möchte man auch nicht, ist ja schließlich Urlaub. Man könnte natürlich auch bei Regenwetter einfach raus gehen. Es gibt schließlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Aber bei heftigem Dauerregen? Da fällt selbst uns das Rausgehen schwer. weiterlesen

Norwegen: Anreise nach Bergen und Fahrt nach Flåm

Auf der Suche nach einem Urlaubsziel im Oktober standen für uns sonnige Wärme in Sardinien oder kühles, regnerisches Herbstwetter in Norwegen zur Auswahl. Die meisten hätten sich vermutlich für die Sonne entschieden. Da ich jedoch ein großer Fan der harschen nordischen Landschaften bin und mir Regen und Kälte weniger ausmachen als Sonne und Hitze, entschieden wir uns für Bergen in Norwegen. Der Herbst in Norwegen hat einiges zu bieten, denn entgegen meiner ersten Vermutung, dass es dort nur immergrüne Tannen gibt, hält Norwegen eine ganze Reihe von herbstlich bunt gefärbten Landschaften für den Besucher bereit. Auf geht´s nach Skandinavien. weiterlesen

Schweiz 2021: Wanderung auf den Monte-Moro-Pass zur goldenen Madonna

Spontan hatten wir uns heute für eine Wanderung vom Stausee Mattmark auf den Monte Moro Pass entschieden. Die Wetterprognose sagte für den Nachmittag Gewitter und Regen voraus und wir wollten daher keine der geplanten Bergtouren oder Klettersteige in Angriff nehmen. Nach der gestrigen Besteigung des Allalinhorns war uns heute auch nach einer etwas gemäßigteren Tour zumute. Über den Monte Moro Pass verläuft die Grenze zwischen Italien und der Schweiz. Auf der ca. 15 kilometerlangen Wanderung (T3, weiß-rot-weiß) vom Saastal bis zur Passhöhe sind ja ca. 700 Höhenmeter zu überwinden. weiterlesen

Schweiz 2021: Hochtour auf das Allalinhorn (4.027 m)

Neben dem Breithorn wird auch das Allalinhorn als typischer „Anfängerberg“ von vielen Bergsteigern und solche, die es werden wollen, als ersten Viertausender begangen. Häufig natürlich mit einem Bergführer, da dieser die notwendigen Kenntnisse für eine Hochtour aufweist. Eine ausreichende Kondition muss jedoch vorhanden sein. Auch wir wollten heute bei bestem Wetter den 4.027 Meter hohen Berg angehen, allerdings als Zweierseilschaft. Dafür hatten wir uns vorher ausreichend vorbereitet und uns mit den erhöhten Gefahren, die bei einer Zwei-Personen-Hochtour auf uns warten könnten, vertraut gemacht. Das Allalinhorn kann als Halbtagestour von der Bergstation Mittelallalin auf ca. 3.454 Meter angegangen werden. Unterschätzen sollte man die Tour keineswegs, denn man befindet sich im hochalpinen Gletschergelände. weiterlesen