Flusskreuzfahrt auf der Donau: Von Passau via Wien, Budapest, Bratislava und Meltz nach Passau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau gehört zu einem echten Erlebnis. Auf2.888 km durchquert der bekannte Strom zehn europäische Länder. Unterwegs gibt es nicht nur die Möglichkeit eindrucksvolle Metropolen zu entdecken, sondern auch die Ruhe und Aussicht auf die wunderschöne Landschaft zu genießen. Es gibt unterschiedliche Touren von 5 Tagen bis zu 2 Wochen.

Eigentlich sind wir ja eher die Individualtouristen, die alles selbst organisieren und unsere Urlaube flexibel planen aber als die Frage nach dem diesjährigen Weihnachtsfest aufkam, entdeckten wir ein Angebot bei nickocruises. Eine 7-tägige Flusskreuzfahrt auf der Donau mit Stopps in Wien, Esztergom, Budapest, Bratislava und Meltz für nur 499 Euro / Person (Unterdeck mit Fenster aber ohne französischem Balkon). Flusskreuzfahrt? Wollten wir immer mal testen, da wir uns das auf einem kleinen Dampfer noch eher vorstellen können als auch einem Riesenkreuzfahrtschiff mit über 2.000 Passagieren an Bord.

Und so nahmen wir auch noch Marcels Eltern – Renate und Günter, sowie meine Schwester und meine Mutter mit. Gebucht hatten wir die Reise bereits im August und so kam es, dass es dank einiger Geburtstage sogar noch 5% Rabatt auf die Kabine gab.

Wir waren gespannt auf unsere erste Flusskreuzfahrt und das Erleben vom Wasser aus. Die Städte selbst waren uns schon fast alle bekannt aber bei den meisten lag der Besuch mehr als 10 Jahre zurück. Zeit, um sich hier noch einmal umzuschauen.


Reiseberichte

 


Sehenswürdigkeiten

  • Wien
  • Budapest
  • Esztergom 
  • Bratislava
  • Melk
  • Fahrt durch die Wachau

Unsere Reiseroute

Da die Reise von Passau startete, überlegten wir vorab, wie wir die Anreise am besten gestalten wollten. Ins Auto passten nur 5 Personen, so dass einer oder zwei mit dem Zug hätten fahren müssen. Von Duisburg gab es eine Direktverbindung mit dem ICE nach Passau, so dass wir beschlossen, zu sechst mit dem Zug zu fahren. Wir reisten einen Tag eher an und übernachteten im Premier Inn Hotel Passau.

Am nächsten Tag schauten wir uns bis zur Einschiffung noch die Stadt an und fuhren danach mit dem öffentlichen Nahverkehr bis zum Anlegepier in Lindau (Passau). Busse verkehren hier häufiger, so dass man sich den Shuttle zum Schiff aus unserer Sicht sparen kann (das Hin- und Rückfahrticket kostete immerhin 18 Euro / Person, das Busticket hingegen nur 5 Euro für die Hin- und Rückfahrt).

In den kommenden Tagen standen nun jeden Tag andere Ziele und insgesamt elf Schleusendurchfahrten auf unserem Ausflugsprogramm. Leider war die Kreuzfahrt doch von einigen Pleiten und Pannen geprägt, so dass unser erstes Schiffserlebnis auch vorerst unser einziges bleiben wird.