Liparische Inseln: Stromboli – Panorama-Höhenweg und strombolianische Explosionen am Abend

Wer auf Stromboli die nächtlichen Explosionen beobachten möchte, darf sich nur bis au 400 Meter frei bewegen. Eine Gipfeltour bzw. Wanderungen oberhalb von 400 Höhenmeter sind im Alleingang – verständlicherweise – aus Sicherheitsaspekten nicht erlaubt, sondern nur mit einem lizensierten Bergführer. Wie unberechenbar der Vulkan ist, hat er vor ein paar Wochen auf beängstigende Weise demonstriert. weiterlesen

Liparische Inseln: Vulcano – Aufstieg zum Krater Fossa di Vulcano

Der wolkenverhangene Himmel am Morgen deutete auf Regen hin. Sollte die Wetter-App daher Recht behalten? Wir ließen uns jedoch nicht beirren und starteten nach dem Frühstück mit der Wanderung zum Gran Cratere. Der Krater ist auch unter dem Namen Fossa di Vulcano bekannt. Aufgrund der Größe des Kraters dachten die alten Römer, dass der Gott des Feuer und der Schmiede – Vulcanus – hier lebte und gaben der Insel daher ihren Namen. So wurde Vulcano Namensgeberin aller Vulkane auf unserem Planeten. weiterlesen