Slowenien

Slowenien ist ein demokratischer Staat in Europa, der an Italien, Österreich, Ungarn, und an Kroatien grenzt. Hauptstadt und zugleich größte Stadt des Landes ist das zentral gelegene Ljubljana.

Seit 2004 ist Slowenien Mitglied der EU und der NATO. Im Jahr 2007 trat Slowenien der Eurozone bei.

Trotz seiner geringen Ausdehnung verfügt Slowenien über sehr verschiedene Landschaftsformen. Mehr als die Hälfte der Staatsfläche ist mit Wald bedeckt.

Slowenien ist einer der EU-Staaten mit der größten Biodiversität: Jede fünfzigste weltweit bekannte Festlandtier- und -pflanzenart kommt in Slowenien vor. Das Land unternimmt nach eigener Darstellung große Anstrengungen zur Erhaltung dieser Fauna-, Flora- und Habitatvielfalt. Das Umweltministerium stellt heraus, dass eine intakte Natur einen Wert für den Tourismus darstelle, weshalb das touristische Angebot auf Menschen ausgerichtet sei, die Ruhe suchen, die die Landschaft genießen möchten und Interesse an der Tier- und Pflanzenwelt haben.

Slowenien verfügt über einen Nationalpark, der 4,1 % der Landesfläche umfasst. Er ist zugleich Natura 2000-Vogelschutz- und FFH-Gebiet, als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt (seit 2003) und hat seit 2004 das Europadiplom des Europarates.

Des Weiteren gibt es 3 Regionalparks, 52 Naturschutzgebiete, 44 geschützte Landschaftsparks, 1217 Naturdenkmäler, 26 Natura 2000-Vogelschutzgebiete und 260 Natura 2000-FFH-Gebiete.


Reiseberichte


Unsere Reiseroute

Über Ostern Flugangebote zu erwischen, ist fast nicht möglich. Aber wenn man frühzeitig schaut, hat man zumindest noch die Chance, irgendetwas Interessantes zu erwischen. So entdeckte ich einen Flug mit Transavia von Amsterdam nach Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens. Immerhin fehlt uns dieses Land noch auf unserer Europakarte und daher wurde nicht lange gefackelt. Glücklicherweise wohnen wir ja nicht allzu weit weg von Amsterdam und waren in knapp 2 Stunden am Flughafen.

Da der Hinflug an Karfreitag leider um einen halb Tag von 06:30 auf 12:00 Uhr verschoben wurde, haben wir zwar etwas weniger Zeit als angedacht aber können hoffentlich doch einiges sehen.

Von der Hauptstadt fuhren wir zuerst ans Meer nach Piran, um dort im Landschaftspark Strunjan ein wenig entlang der Steilklippen an der Küste zu wandern.

Am nächsten Tag fuhren wir zuerst zu den Postojna Grotten und unternahmen eine geführte Tour durch die beeindruckende Höhle. Danach ging es weiter zum Felsenschloss Predjama. Die Nacht verbrachten wir am Bohinj See.

Ostersonntag nutzten wir zur Erkundung des See, besichtigen den Savica Wasserfall und die Mostnica Schlucht, bevor es weiter zum Bleder See ging. Da der Flug am nächsten Tag schon um 09:00 Uhr zurück ging, verbrachten wir die Nacht in einem nahegelenen Hotel am Flughafen von Ljubljana.


Unsere Unterkünfte


Unser Reiseführer

Das Internet


Beste Reisezeit

Die Wetterverhältnisse in Slowenien sind sehr unterschiedlich. Im Südwesten des Landes herrscht schon deutlich mediterranes Klima mit warmen Sommern und milden, feuchten Wintern , der Winter und das Frühjahr bringen aber an der Küste häufig kalte Fallwinde, die gefürchtete Bora, mit Schnee in Höhenlagen. Im Landesinneren ist das Klima kontinentaler geprägt, der Nordwesten von typischem Südalpenklima (Südföhn, Winterregen, mit vergleichsweise wenig Schnee). Der Osten ist schon deutlich pannonisch, mit heißen Sommern und kalten Wintern.

In den Alpen kann man von Januar bis April Ski fahren. Zum Wandern bieten sich die Monate Juni bis September an.


Einreisebestimmungen / Visa

Die Einreise ist mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass möglich. Ein Visum ist bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen nicht erforderlich.


Unsere Tipps