Verhaltensregeln und Tipps für einen Urlaub im Iran

Unsere Reise in den Iran rückt näher. In knapp drei Wochen statten wir dem eher ungewöhnlichen Reiseziel einen Besuch ab. Dank gelockerter Sanktionen gegen den Iran, hat der Tourismus an Fahrt aufgenommen. Reisen in den Iran boomen derzeit wie schon lange nicht mehr. Die Iraner sind sehr aufgeschlossen gegenüber Reisenden und überaus gastfreundlich. Dennoch muss man sich an gewisse kulturelle Verhaltensregeln zu halten:

  • Sobald Frauen die Öffentlichkeit betreten, müssen sie ein Kopftuch tragen. Man muss sich jedoch nicht extra ein Kopftuch kaufen. Ich nutze dafür ein normales blickdichtes Tuch, dass ich bei Wind mit Haarklammern befestige. Übrigens ist das Kopftuch schon beim Betreten des Flugzeugs zu tragen.
  • keine figurbetonte Kleidung tragen. Das bedeutet: weite Hosen und langärmlige Pullover/Blusen. Um den Hintern zu bedecken trage ich eine lange Strickjacke. Empfohlen wird auch, dass die Knöchel und Handgelenke bedeckt sind. Ich stelle mich darauf ein. Ob dies im Iran so streng gehalten wird, sehen wir aber erst vor Ort.
  • In der Moschee gilt es, die Schuhe ausziehen. Frauen werden evtl. angewiesen einen langen Umhang, den Chador zu tragen.
  • Für Männer gilt: Keine kurzen Hosen in der Öffentlichkeit tragen oder mit nacktem Oberkörper herumlaufen, ansonsten haben sie es mit der Kleiderauswahl deutlich leichter als Frauen.
  • Der Alkohol- und Drogenkonsum und -besitz ist im Iran streng verboten.
  • Der Verzehr und das Mitbringen von Schweinefleisch ist untersagt.
  • In manchen Hotels kann es vorkommen, dass ein unverheiratetes Paar nicht im selben Zimmer nächtigen darf.
  • Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sind nicht gerne gesehen.
  • Homosexualität ist verboten.

Zu den Verhaltensregeln gibt es noch ein paar Tipps von uns:

  • Der Iran gilt als sicheres Reiseland. Backpacking ist kein Problem und auch Frauen können alleine durch den Iran reisen. Von Fahrten in die Grenzgebiete zu Pakistan, Afghanistan und Irak sollte dennoch dringend Abstand genommen werden.
  • Aufgrund der Sanktionen ist der Iran noch nicht an das internationale Währungssystem angeschlossen. Kreditkarten funktionieren nicht und Geldabheben ist für Touristen nicht möglich. Daher gilt es einen großen Bargeldvorrat für den gesamten Urlaub mitzuführen bzw. einige Touren schon im voraus bei Anbietern zu buchen und zu bezahlen.
  • Vom Selbstfahren können wir nur abraten, die Verkehrsdichte und Straßenverhältnisse sind katastrophal. Besser mit dem öffentlichen Verkehr fahren oder einen Fahrer nehmen. Der Iran verfügt über ein sehr gut ausgebautes Busnetz und die VIP-Busse sind sehr komfortabel. Alternativ kann man auch Fliegen oder den Zug nehmen.
  • Viele Iraner sprechen Englisch aber es kann ja nie schaden, auch ein paar Wörter oder Sätze auf Farsi zu lernen.
  • Einige Internetseiten wie bspw. facebook oder twitter sind gesperrt.