New York

New York ist ein Bundesstaat im Nordosten der Vereinigten Staaten von Amerika. Gemeinsam mit New Jersey und Pennsylvania wird New York den Mittelatlantikstaaten zugerechnet. New York hat eine Fläche von 141.299 Quadratkilometern und ist mit 19,3 Millionen Einwohnern nach Kalifornien und Texas der drittbevölkerungsreichste Bundesstaat der USA. New York hat den offiziellen Beinamen Empire State. Die Hauptstadt New Yorks ist Albany; die größte Stadt ist New York City.

New York City ist eine Weltstadt an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Sie liegt im Bundesstaat New York und ist mit mehr als acht Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Staaten.Die Stadtverwaltung trägt den Namen City of New York.

Die Stadt genießt mit ihrer großen Anzahl an Sehenswürdigkeiten, den 500 Galerien, etwa 200 Museen, mehr als 150 Theatern und mehr als 18.000 Restaurants Weltruf auch in den Bereichen Kunst und Kultur und verzeichnet jedes Jahr etwa 50 Millionen Besucher.

Laut Forbes Magazine ist New York City die Stadt mit den höchsten Lebenshaltungskosten in den Vereinigten Staaten sowie eine der teuersten Städte weltweit.

New York City hat sich von der Insel Manhattan aus ausgedehnt, die heute sein Zentrum ist und als spitze Felszunge zwischen Hudson und East River vorstößt. Manhattan steht auf Felsgrund, der es ermöglicht, auch höhere Bauwerke zu errichten.

Das Stadtgebiet ist in fünf Stadtbezirke (Boroughs) geteilt: Manhattan, Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island.


Reiseberichte


Sehenswürdigkeiten

  • Freiheitsstatue
  • Empire State Building
  • Central Park
  • Rockefeller Center
  • Metropolitan Museum of Art
  • Times Square
  • Ellis Island
  • Museum of Modern Art
  • American Museum of Natural History
  • National September 11 Memorial and Museum
  • One World Trade Center
  • Brooklyn Bridge
  • Chinatown
  • Bryant Park
  • 5th Avenue
  • Chrysler Building

Unsere Reiseroute

Unsere Reise in die USA führt uns nach New York. Während Marcel schon einmal dort war, war es für mich das erste Mal. Ich hatte bis jetzt nur die Westküste (u.a. San Francisco, Los Angeles, Seattle) bereist. Im Winter gab es zahlreiche Pauschalangebote mit Flug und Hotel für ca. 550 Euro / Person. Da zappelten wir nicht lange. Auch wenn sich der Winter nicht so sehr als Reisemonat anbietet, hofften wir auch auf die Vorteile. Neben Marcel kamen diesmal auch noch meine Mutter, mein Bruder und meine Schwester mit. Eine Familienreise, die hoffentlich auch nicht allzu anstrengend werden würde. Die Bedürfnisse von 5 Personen unter einen Hut zu bekommen, konnte mitunter schwierig werden. Allerdings überließ der Rest meiner Familie Marcel und mir die Planung, da wir mehr Reiseerfahrung haben.


Unsere Unterkunft

Da es sich um eine Pauschalreise handelte, war das sehr gut bewertete Hotel „Holiday Inn Manhattan View“ im Stadtteil Queens bereits inkludiert.


Unser Reiseführer

Es gibt zahlreiche Reiseführer für New York und wir haben uns den Lonely Planet New York City (Englisch) zugelegt.


Beste Reisezeit

Die Stadt befindet sich in der gemäßigten Klimazone. Das Wetter von New York wird überwiegend von den kontinentalen Landmassen im Westen beeinflusst. Die Sommer sind im Allgemeinen tropisch warm und die Winter kalt. Die Temperatur steigt im Juli und August oft über 30 °C, dazu kommt eine hohe Luftfeuchtigkeit mit teils heftigen Niederschlägen, oft auch Gewittern, was das Sommerwetter oft recht unangenehm macht. Im Januar können die Werte auf unter −20 °C fallen, wobei es oft sonnig ist.


Einreisebestimmungen/Visa

Für die Einreise nach Amerika ist ein gültiger Reisepass notwendig. Für die USA wird generell kein Visum benötigt. Zur visumfreien Einreise in die USA im Rahmen des „Visa Waiver“ können deutsche Staatsangehörige als Touristen, Geschäftsreisende oder zum Transit im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen ohne Visum in die USA einreisen, wenn sie:

  • im Besitz eines zur Teilnahme berechtigenden Reisedokuments sind,
  • mit einer regulären Fluglinie oder Schifffahrtsgesellschaft einreisen,
  • ein Rück- oder Weiterflugticket (welches – außer für Personen mit festem Wohnsitz in diesen Ländern – nicht in Kanada, Mexiko oder den Karibikinseln enden darf), gültig für den Zeitraum von max. 90 Tagen ab der ersten Einreise in die USA, vorweisen können und
  • im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis sind („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA-, siehe unten stehende Erläuterungen).

Auch die Einreise auf dem Landweg von Kanada oder Mexiko ist im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms möglich. Bei Einreise auf dem Landweg entfällt die Pflicht der Vorlage eines Rück- oder Weiterflugtickets sowie der elektronischen Einreiseerlaubnis (ESTA).

Seit dem 12. Januar 2009 müssen alle Reisenden, die im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms (VWP) in die USA reisen, vor der beabsichtigten Einreise zwingend via Internet unter
https://esta.cbp.dhs.gov eine elektronische Einreiseerlaubnis („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA-) einholen. Die Beantragung über Dritte (z.B. Reisebüro) ist möglich. Die einmal erteilte Einreiseerlaubnis gilt für beliebig viele Einreisen innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren. Die zuständigen US-Behörden empfehlen, den Antrag gemäß ESTA nach Möglichkeit mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt zu stellen.

Die ESTA-Beantragung ist seit dem 8. September 2010 gebührenpflichtig. Es werden 14 US-$ erhoben, die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte (MasterCard, VISA, American Express, Discover) im Internet. Alternativ kann die Bezahlung auch über Dritte (z.B. Reisebüro) erfolgen.

Nur bei folgenden Sondersituationen muss auch vor Ablauf von zwei Jahren eine neue „Travel Authorization“ beantragt werden:

  • Wechsel des Reisepasses
  • Änderung des Namen
  • Wechsel des Geschlechts
  • Wenn sich Ihre Antwort auf eine der im ESTA-Antragsformular gestellten mit ja oder nein zu beantwortenden Fragen geändert hat (siehe hierzu die o. a. ESTA-Webseite)

Die Webseite mit dem elektronischen Antragsformular ist in deutscher und 20 weiteren Sprachen verfügbar. In aller Regel erhält der Antragsteller innerhalb kurzer Zeit eine Antwort. Es wird empfohlen, die Erlaubnis auszudrucken und bei Reisen mit sich zu führen. Im Falle einer Ablehnung durch ESTA kann die Reise zunächst nicht angetreten werden. Sie müssen sich in einem solchen Fall zur Beantragung eines Visums an die zuständige US-Auslandsvertretung wenden. Erst im Rahmen der Visumbeantragung werden Ihnen ggf. auch die Gründe für die Ablehnung der elektronischen Einreiseerlaubnis mitgeteilt. Auf keinen Fall sollte nach einer Visumablehnung eine Einreise nur mit einer ESTA-Genehmigung versucht werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist in solchen Fällen mit einer Zurückweisung des Reisenden an der US-Grenze zu rechnen.

Bitte beachten Sie, dass auch bei Vorliegen einer Einreiseerlaubnis nach diesem neuen elektronischen Verfahren (wie auch bei Vorliegen eines gültigen US-Einreisevisums) die abschließende Entscheidung über die Einreise weiterhin den US-Grenzbeamten vorbehalten bleibt.

WICHTIGER HINWEIS:

Einzelne ESTA-Nutzer haben anstelle der Ziffer „0“ (Null) den Buchstaben „O“ angegeben. Dies kann zu Problemen bei der Einreise führen. Bitte beachten Sie, dass der Buchstabe „O“ für die Seriennummer der deutschen Reisepässe nicht verwendet wird.

Bei Benutzung von Suchmaschinen im Internet werden als Suchergebnis für „ESTA“ meist zunächst Seiten kommerzieller Anbieter ausgeworfen, die auf den ersten Blick wie offizielle Regierungsseiten wirken und Informationen über ESTA oder die Einholung der ESTA-Genehmigung kostenpflichtig anbieten. Es ist empfehlenswert, für einen Zugang zu ESTA den offiziellen Link der US-Regierung https://esta.cbp.dhs.gov direkt in das Internetbrowserfenster einzugeben.

Quelle: auswaertiges-amt.de


Unsere Tipps

  • New York lässt sich am besten mit dem ÖPNV erkunden. Wer eine Woche in New York verbringt, kann sich ein Wochenticket für die Subway für 31 $ kaufen. Auch wir haben dies in Anspruch genommen, da wir mit dem Ticket so oft Subway fahren konnten, wie wir wollten. Ein Einzelticket kostete 2,85 $.
  • Wir haben uns sehr sicher gefühlt. Trotzdem sollte man natürlich auf seine Wertsachen aufpassen.
  • Für einen grandiosen Blick auf die Skyline kann man entweder nach Brooklyn fahren (Brooklyn Heights  bzw. Brooklyn Bridge Park) oder mit der Fähre von New York nach New Jersey. Dieser Blick hat uns sogar noch besser gefallen. Auf Fotos mussten wir leider verzichten, da wir sonst die Fähre verpasst hätten. Letztendlich hätten wir dies doch lieber in Kauf nehmen sollen. Die Skyline war einfach atemberaubend. Die ca. 10minütige Fahrt kostet 9 $ one way.
  • Auch zum Shoppen kann man am besten nach New Jersey fahren (riesiges Einkaufscenter direkt am Flughafen Newark „Jersey Gardens). In New York selbst ist es auch günstig aber man zahlt in New Jersey keine Steuern auf Kleidung.
  • Essen gehen kann man am besten außerhalb Manhattans. Dort sind die Preise nicht so gesalzen, wie in der Innenstadt. Als Beispiel: Ein Hähnchen in New York City kostete 15 $, in Queens 6 $. Wir haben uns allerdings mit Pizza oder Fast Food versorgt.
  • Den Blick auf New York kann man entweder vom Empire State Building oder vom Top of the Rock genießen. Uns hat letzteres besser gefallen, da wir so auch auf das Empire State Building schauen konnten. Man kann verschiedene Tickets buchen, die bspw. auch einen zweimaligen Besuch am selben Tag (Morgens und/oder Abends) ermöglichen.