k-P1140473

Renesse: Ein Tag am Meer

Am Mittag machten wir uns auf den Weg Richtung Renesse. Ich wollte endlich ans Meer. Nur deswegen bin ich hier hin gefahren. Im Winter finde ich es schön am Meer. Es ist kalt, es ist windig und vor allem ist es leer 😉

Auf dem Weg in Richtung Meer legten wir ein paar Zwischenstopps ein, um die Aussicht zu genießen. Die Sonne schien und es lag kaum Schnee. Ganz so kalt wars auch nicht.

Beim Parken hatte Marcel allerdings die grandiose Idee mitten auf eine Wiese zu fahren. Es lag zwar nicht viel Schnee aber gefroren wars dennoch und schon etwas matschig. Ich ahnte nichts Gutes und sollte mit meiner Ahnung recht behalten… Während Marcel den Cache suchte, genoss ich lieber die Aussicht und machte ein paar Fotos. Wieder im Auto bestätigte sich dann meine Vermutung; wir kamen nämlich nicht mehr weg. „Ja super…“ wir steckten im gefrorenen Schlamm fest und es ging weder vor noch zurück. Also stieg Chris aus und versuchte von vorne zu drücken, während Marcel den Rückwärtsgang einlegte. Ich musste mir echt das Lachen verkneifen. Alleine klappte es nicht und so stieg Marcel auch noch aus und ich übernahm das Steuer. Rückwärtsgang rein, losfahren, nichts…Vorwärtsgang rein, anfahren, wieder nichts. Das klappte nicht wirklich. Chris sah mittlerweile aus wie Sau. Nach ein paar misslungenen Versuchen kamen wir endlich da raus. Danach mussten wir erstmal zurück zur Unterkunft. Chris wollte sich umziehen. Zu recht ;-))

Nachdem wir diese kleine Unannehmlichkeit hinter uns gebracht hatten, fuhren wir weiter. Rechts und links der Straße befand sich ein See, auf dem Gänse schwammen. Echt toll zum Pause machen.

In Renesse angekommen, gingen wir ein wenig durch die Geschäfte und aßen eine Kleinigkeit.

Danach gings ans Meer. Ich hörte es schon und ging immer schnelleren Schrittes und dann sah ich die Wellen, die Dünen und genoss den Wind, der mir um die Nase wehte. Die Sonne ging langsam unter und die Atmosphäre war echt toll. Wie immer, sammelte ich Muscheln.

Zum Abschluss des Tages gingen wir noch in eine Kneipe und fuhren dann wieder zurück Richtung Bruinesse.

Zurück in der Ferienhaussiedlung ließen wir den Abend in einer Bar auf dem Ferienparkgelände ausklingen, spielten Billard und bezahlten für 3 Getränke mal eben 15€. Tourinepp.

Am nächsten Morgen fuhren wir wieder gen Heimat.